Blick in die Sammlungs- und Arbeitsräume des Herbariums Haussknecht im Universitätshauptgebäude

Das Herbarium Haussknecht (JE)

Das Herbarium Haussknecht (JE) umfasst neben der Sammlung getrockneter Pflanzen und anderer Pflanzenpräparate eine bedeutende botanische Spezialbibliothek und ein Archiv zur Geschichte der Botanik.
Blick in die Sammlungs- und Arbeitsräume des Herbariums Haussknecht im Universitätshauptgebäude
Foto: Jan-Peter Kasper (Universität Jena)
Information

Ein Besuch der Sammlung ist nur nach vorheriger Absprache möglich.

Magazin im Herbarium Haussknecht Magazin im Herbarium Haussknecht Foto: Herbarium Haussknecht

Das Herbarium Haussknecht wurde 1896 von Carl Haussknecht (1838–1903) in Weimar als private Einrichtung gegründet, in der die umfangreichen Sammlungen des Gründers in einem separaten Gebäude, gleichwohl der Öffentlichkeit zugänglich, untergebracht waren. Nach dem Tod von Haussknecht im Jahre 1903 und der Einrichtung einer Stiftung aus seinem Nachlass wurden die Sammlungen von Joseph Bornmüller (1862–1948) gepflegt und erweitert. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte die Verlegung der Sammlungen nach Jena sowie die Angliederung an das Institut für Systematische Botanik der Friedrich-Schiller-Universität Jena, dem sie seit den 1920er Jahren offiziell angehören. Derzeit beherbergt das Herbarium Haussknecht ungefähr 3,5 Millionen Pflanzenbelege und ist eines der großen europäischen Herbarien.

Neuigkeiten aus dem Herbarium

Arbeiten zur Gesamtartenliste und Rote Liste Deutschlands
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Bernardo Cañiza in Eger (Ungarn)
DAAD – Stipendium für Prof. Dr. Guillermo M. Suárez

Kontakt

Herbarium Haussknecht (JE)
Postanschrift:
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Ökologie und Evolution
Herbarium Haussknecht (JE)
Fürstengraben 1
07743 Jena, Thüringen
Deutschland